Startseite

Arbeitseinsatz


geschr.: 24.04.15


Am 02.05.15 (spielfreies Wochenende), findet auf dem Wetterzeuber Sportplatz ein Arbeitseinsatz statt. Beginn ist 8.00 Uhr.

Wir hoffen auf rege Beteiligung.


Wetterzeube verschenkt Punkte

 

SV Wetterzeube - SV Kretzschau 0:3

geschr.: 24.04.15

 

Das abgesagte Spiel vom 11.04. wurde vom Sportgericht mit 3 Punkten und 3 zu 0 Toren für den SV Kretzschau gewertet.

Wie schon erwähnt, hatte man an diesem besagten 16. Spieltag erhebliche personelle Probleme. Durch die Kurzfristigkeit der ersuchten Spielverlegung auf 13.00 Uhr bzw auf ein anderes freies Wochenende, war es nicht möglich, sich mit dem SV Kretzschau zu einigen.

Diese Niederlage müssen sich unsere Jungs, wegen eines viel zu spät gemeldeten Nichtantritts selbst ankreiden.

 

gerechtes Remis gegen einen direkten Kontrahenten

 

SV Wetterzeube - VfB Zeitz 1:1

geschr.: 20.04.15


Da am letzten Spieltag gegen Kretzschau der Personalmangel auf Wetterzeuber Seite so groß war und man nicht mal eine Kleinfeldmannschaft aufs Feld bekam, musste dieses Spiel leider kurzfristig abgesagt werden.

Nach 2 Wochen Fußballpause ging es nun gegen den VfB und somit auch gegen einen direkten Mitkontrahenten um die ersten Verfolgerplätze. Während die Club-Reserve einsam ihre Kreise an der Spitze zieht, ist es momentan im Kampf um den zweiten Platz ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Von Beginn an entwickelte sich eine umkämpfte und ausgeglichene Partie. Der SVW versuchte das Spiel von hinten aufzubauen, verlor aber viele Bälle im Mittelfeld da Zeitz gut zustellte und energischer in den Zweikämpfen war. Man erwischte die Gästeabwehr nur zweimal in der ersten Hälfte ungeordnet und hatte dadurch in der Anfangsphase zwei Großchancen. Diese wurden von Franke und Oelmann leider liegen gelassen. Letzterer beförderte das Spielgerät 5 Meter frei vor dem leeren Tor mit einem "Volley-Kunstschuss" weit über das gegnerische Gehäuse.

Von den Gästen ging dagegen bei Standards immer wieder Gefahr aus. So auch in der 14. Spielminute. Ein vermeidbarer Freistoß von halbrechter Position fand mit Acosta seinen Abnehmer am langen Pfosten. Da dieser von Rechtsverteidiger Schlag, der wiedermal ein Schläfchen hielt, sträflich freigelassen wurde, hatte der VfB-Stürmer keinerlei Mühe zur Gästeführung einzunicken.

Die Partie spielte sich in der Folge weitestgehend zwischen den Strafräumen ab. Zeitz hatte zum Ende der ersten Halbzeit hin mehr Spielanteile, konnte die Wetterzeuber Defensive aber nicht nochmal überwinden.

In der Halbzeitpause fand dann Routinier Nötzel die richtigen Worte. Bevor diese jedoch griffen, hatten die Gäste in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff das Zepter in der Hand. Mit zunehmender Spielzeit wurden unsere Jungs nun stärker, nahmen die Zweikämpfe an, legten das "Schönspielen" ab und versuchten nun mit den effektiveren langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Eine, vielleicht nicht gerade ansehnliche, dafür aber intensive und spannende Partie entwickelte sich.

Nach 75 Minuten gelang dann endlich der ersehnte Ausgleichstreffer durch "Oldie" Christian Röder. Vorangegangen war eine sehr schöne Vorarbeit von Tobias Karkein. Dieser legte sich seinen Gegenspieler an der Strafraumgrenze zurecht, umspielte diesen gekonnt und legte quer auf den Torschützen.

Kurz vor Schluss hatte dann Torjäger Nötzel noch den Siegtreffer auf dem Fuß. Ein langer Ball erreichte den Stürmer, der im Zweikampf mit dem Zeitzer Libero zu Boden gezogen wurde. Im liegen spitzelte Nötzel den Ball ins Tor, der Schiedsrichter hatte zuvor jedoch unterbrochen und zum Erstaunen aller auf Stürmerfoul entschieden.

Es blieb am Ende beim gerechten Unentschieden.

Am nächsten Spieltag ist man dann zu Gast beim Tabellenzweiten und Pokalschreck Tröglitz, wo man den einen oder anderen Ausfall kompensieren muss, bevor man das Heimspiel gegen die SG aus Droyßig bestreiten darf.


Tore: 1:1 Ch. Röder (75`)


SVW: D. Sieler

         M. Heidrich, R. Hopfe, St. Schlag

         Ch. Köbe, A. Karkein

         T. Karkein, T. Kammel, M. Ölmann (M. Franke 75`)

         Ch. Nötzel, R. Franke (Ch. Röder 46`)


Zeitz dreht in der zweiten Hälfte auf und kombiniert sich zum Sieg

 

FC Zeitz II - SV Wetterzeube 1:0

geschr. 29.03.15


Die letzte Niederlage gegen die Zeitzer Reserve reicht bis ins Jahr 2011 zurück. Damals hagelte es 6 Gegentore für unsere Jungs. Seitdem wusste man, wenn Zeitz gut aufgestellt ist, würde man es sehr schwer haben.

Seit Beginn DIESER Spielzeit weiß man aber, der Ligafavorit hat eine sehr lange nicht da gewesene Qualität, mit dem dazugehörigem breiten Kader.

Eine große Aufgabe wartete also im Puschendorfstadion auf unsere Jungs.

Das Spiel begann ausgeglichen. Wenn die Heimelf störte, dann war diese immer gleich mit mindestens zwei Spielern am Ballführenden und unterband somit ein kontrolliertes Wetterzeuber Aufbauspiel. Dennoch hielt man gut dagegen und erspielte sich einige Chancen durch schnelle Gegenstöße. So war es Christian Nötzel der am gut reagierendem Schlussmann Grunert scheiterte. Martin Ölmann hatte dann gleich zweimal die Chance, freilaufend auf das gegnerische Gehäuse auf die Führung. Der Zeitzer Keeper, der weit vor seinem Tor agierte und so fast einem elften Feldspieler glich, machte den Winkel für den Schützen zu und vereitelte so eine Gäste-Führung. Erwähnenswert ist dabei ein wunderschöner Steilpass von Rick Hopfe.

Auf der Gegenseite erspielten sich die Hausherren auch einige Möglichkeiten, die aber auch ungenutzt blieben. Drei von diesen Chancen waren alleine der Unaufmerksamkeit von Rechtsverteidiger Schlag geschuldet, der für kurze Zeit völlig von der Rolle war und sich mit seinen getretenen Luftlöchern bei seinen Mitspielern, bzw am Unvermögen der FC-Offensive bedanken konnte, daß es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause ging.

Die zweite Hälfte begann wieder ausgeglichen, bevor die Heimelf den Druck erhöhte und unsere Jungs, die über diese Zeit die Orientierung verloren, um den eigenen Sechzehner einschnürte. Jetzt galt es, die Druckphase zu überstehen, um dann wieder ins Spiel zu finden. Nach einer gefährlichen Eckball-Stafette gelang dies und man konnte das Spielgeschehen wieder beruhigen. Einen nennenswerten Torabschluß gab es nur durch Andreas Karkein, der per Freistoß nur den Querbalken traf.

Die Pöhlitz-Schützlinge erhöhten dann wieder den Druck und kombinierten vorbildlich. Ein Steilpass auf den

gestarteten Siebert wurde vom quer laufendem Schilling abgefangen. Dieser ließ damit gleich drei `Zeuber Abwehrspieler ins leere laufen. Der Stürmer legte dann ab auf den frei einlaufenden Tom Baude, der in der 82. Spielminute frei vor dem Gehäuse nur noch einschieben musste.

Der SVW versuchte jetzt noch einmal alles, die gegnerische Defensive war aber sehr konzentriert und fing jeden gefährlichen Angriff ab. Erwähnenswert ist noch SVW-Spieler Christian Röder, der wiedermal bester Wetterzeuber war.

Es blieb beim verdienten 1:0 Heimsieg der Zeitzer. Eine sehr intensive aber jederzeit faire Partie, in der Schiri Haller ohne Karten auskam. Zeitz untermauerte mit einer sehr disziplinierten Leistung ihre Aufstiegsambitionen und bewies, daß man mit diesem Potential definitiv in die Burgenlandliga gehört.

Für uns heißt es jetzt, die Saison gut abschließen, den ersten Platz der Fairnesstabelle zu verteidigen und unserem Stürmer Nötzel die Torjägerkanone zu ermöglichen.

Wir bedanken uns bei unseren Fans, die für Kreisliga-Verhältnisse zahlreich vertreten waren.

 

Tore: /

 

SVW: D. Sieler

         M. Heidrich, R. Hopfe, St. Schlag

         Ch. Köbe, A. Karkein

         T. Karkein, T. Kammel, M. Ölmann (R. Franke 80`)

         Ch. Nötzel, Ch. Röder

    

zurück in der Erfolgsspur aber noch lange nicht in Bestform


SV Wetterzeube - SG Könderitz 6:0

geschr.: 22.03.15


Bevor man in das erste Heimspiel in diesem Jahr startete, gedachte man mit einer Schweigeminute an unser kürzlich verstorbenes Ehrenmitglied Gerhard Schmalz.

Für alle, die Gerhard die letzte Ehre erweisen wollen: Die Trauerfeier findet am Freitag, dem 27.März 2015, um 15.00 Uhr in der Kapelle auf dem Michaelisfriedhof in Zeitz statt.


Könderitz begann die Partie sehr tiefstehend und beschränkte sich auf ein Konterspiel mit langen Bällen auf ihre einzige Spitze. Der SVW, dem die 2:1 Hinspielniederlage noch im Gedächtnis saß, brauchte einige Minuten um sich auf die Gäste einzustellen. Man bestimmte dann die Partie und versuchte, aus der Abwehr heraus das Spiel zu lenken. Da Könderitz erst in der eigenen Hälfte angriff, gelang dies gut und man konnte nach belieben das Spielgeschehen verlagern, um so auf freie Räume zu warten.

Nach 6 Minuten schlug Torjäger Nötzel wieder zu und spitzelte den Ball zur frühen Führung ein. 

Eine Viertelstunde später gab es einen Freistoß aus 25 Metern für unsere Jungs. Tobias Karkein flankte diesen vor das gegnerische Gehäuse. Der Ball flog an Freund und Feind vorbei und schlug schließlich neben dem irritiertem Könderitzer Schlussmann im Tornetz ein.

Im 5-Minuten-Takt schraubte man jetzt das Ergebnis mit zwei weiteren Toren bis zur Pause in die Höhe.

Einen Freistoß verwandelte Abwehrchef Heidrich sicher und Christian Röder veredelte mit einem herrlichen Schlenzer den wohl schönsten Spielzug der Partie. Vorangegangen war eine ansehnliche Kombination zwischen Heidrich und Tobias Karkein.

In Halbzeit Zwei bot sich den Zuschauern das selbe Bild. Wetterzeube, auf Spielkontrolle besonnen, lief immer wieder an, verzettelte sich aber auch oft vor dem gegnerischen Strafraum. Bälle versprangen, Pässe wurden unsauber gespielt und beim Abschluß fehlte die Feinjustierung. Da man zur Zeit immer noch in der Sporthalle trainiert, kann man aber auch ein Nachsehen haben.

Christian Röder belohnte sich nach 52 gespielten Minuten selbst für seine Leistung und schloss mit seinem zweiten Treffer zum 5:0 ab. Den Schlusspunkt in dieser einseitigen Partie setzte Martin Ölmann, der mit seinem Tor das halbe Dutzend voll machte.

Wir bedanken uns bei den Gästen aus Könderitz für diese sehr faire Partie und bei unseren Fans, auf deren Unterstützung wir nächste Woche im Puschendorfstadion hoffen, wo es gegen den souveränen Spitzenreiter aus Zeitz geht. Um dort bestehen zu können muss man sich aber noch einmal gehörig steigern.


Tore: 1:0 Ch. Nötzel (6´), 2:0 T. Karkein (22´), 3:0 M. Heidrich (26`), 4:0 Ch. Röder (32`),

         5:0 Ch. Röder (52´), 6:0 M. Ölmann (64`)


SVW: D. Sieler

         M. Heidrich, R. Hopfe, M. Franke

         Ch. Köbe, St. Schlag (T. Struckmann 60´)

         T. Karkein, A. Karkein, M. Ölmann

         Ch. Röder, Ch. Nötzel (R. Franke 78´)


Wetterzeube startet wieder schwach, spielt schlecht und verliert in Draschwitz


Eintracht Profen II - SV Wetterzeube 2:1

geschr.: 15.03.15


Bei bestem Couchwetter war man zum ersten Rückrundenspiel zu Gast in Draschwitz, wo die Profener Reserve in dieser Spielzeit ihre Heimpartien austrägt.

Das Spiel begann ausgeglichen. Profen ging mutig nach vorn und stand gut in der Defensive. Die Gäste zeigten sich durch das frühe stören beeindruckt und wirkten ziemlich unsicher.

Nach einer gespielten Viertelstunde gab es einen Freistoß für den SVW. Aus gut 30 Metern flankte Christian Köbe diesen vor das Tor, wo Andreas Karkein per Kopf zur Führung abschloss.

In der Folge gab es eine kleine Eckball-Stafette für die Profener, welche mit einer fragwürdigen Freistoßentscheidung für diese endete. Aus spitzem Winkel und scharf getreten fand dieser Freistoß mit Thuleweit seinen Abnehmer am langen Pfosten, der das Leder freistehend zum 1:1 einschob.

Eine unansehnliche und ausgeglichene Partie setzte sich bis zum Halbzeitpfiff fort.

Zu Anfang der zweiten Hälfte machten die Gäste aus Wetterzeube mehr Duck auf die gegnerische Defensive. Man bemühte sich, große Chancen kamen aber nicht dabei raus.

Dem schlechten Spielgeschehen schloss sich Schiedsrichter Riedner nahtlos an und traf immer mehr fragwürdige Entscheidungen. Als Ausrede soll diese Aussage nicht gelten. An der Niederlage sind wir ausnahmslos selbst schuld. Wer schlecht spielt kann halt nicht auf sein Glück vertrauen.

In der 70. Spielminute gab es wieder Freistoß für die Gastgeber. Aus dem Gewühl heraus kam der Ball zu Kevin Fuchs, der aus 7 Metern humorlos zur Führung für die Profener abschloss.

Der SVW warf in der Folge alles nach vorn. Die wenigen Angriffe die man dann hatte, wurden schlecht zu Ende gespielt und hinten öffnete man alle Tore für die Hausherren. Die Chance, die Führung auszubauen ließ man aber kläglich liegen.

So blieb es am Ende bei einer bitteren Niederlage für unsere Jungs, die nach Abpfiff sehr enttäuscht von sich selbst waren.

Die Startschwierigkeiten muss man nächste Woche auf heimischen Rasen abschütteln und versuchen, wieder an die schöne Spielweise vom letzten Jahr anzuknüpfen.


Tore: 1:0 A. Karkein (15´)


SVW: D. Sieler,

         T. Kammel (M. Heidrich 46´), R. Hopfe, M. Franke (T. Struckmann 80´),

         Ch. Köbe, D. Jakob (St. Schlag 46´), 

         A. Karkein, T. Karkein, M. Ölmann,

         R. Franke, Ch. Röder


Der gesamte Sportverein

trauert um


        Gerhard Schmalz.


Mit Gerhard verlieren wir einen guten Freund,

der überall bekannt und sehr beliebt war.

Er spielte viele Jahre für die BSG Stahl

und war bis zuletzt ein treuer Fan und Begleiter unseres SVW.

Gerhard verstarb am 4. März im Alter von 88 Jahren.


In tiefer Trauer nehmen wir Anteil am Schmerz der Hinterbliebenen.


       

             Wir werden versuchen, uns mit der selben Leidenschaft und Hingabe

             dem Fußball zu widmen, wie Du es getan hast.
                                                         

                                                                                               SV Wetterzeube