Startseite

Information für alle Mitglieder des SVW

 

Am 27.02.2016, um 17Uhr, findet die Jahreshauptversammlung des SVW im Sportlerheim in Wetterzeube statt.

 

 Der Ball rollt wieder

 

Die Zeit des Schlemmen und Faulenzen ist vorbei, zumindest beim SVW. Denn unsere Blau-Schwarzen starten am morgigen Samstag in die Vorbereitung für die Rückrunde. Da es die erste Einheit im neuen Jahr sein wird, werden die Coaches des SVW das Augenmerk wohl besonders auf Konditions- und Kraftübungen legen.

Vergeblich wird man zum Trainingsstart unseren Kicker mit der Nummer 20 suchen. Dies hat einen einfachen Grund. Christian Koebe wechselt mit sofortiger Wirkung zu seinem Jugendverein SV Elstertal Silbitz/Crossen zurück. Zum jetzigen Zeitpunkt ein eher ungünstiger Moment, wie man anmerken muss. Der gesamte Sportverein möchte sich dennoch für die vergangenen erfolgreichen Jahre bedanken und wünscht für die Zukunft bestmögliche sportliche Erfolge.

 

Mit sportlichem Gruß!

 

 

 

 

 

 

Der Sportverein Wetterzeube wünscht seinen Mitgliedern, Sponsoren und Anhängern besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!

Information für alle Blau-Schwarzen

 

 

Jedes Jahr, zur gleichen Zeit kommen zahlreiche Anhänger unserer Blau-Schwarzen aus allen Ecken und Winkeln Deutschlands zusammen um am traditionellen Weihnachtskick teilzunehmen :-)

...so auch wieder dieses Jahr.

 

 Wann?

26.12.2015, 14Uhr

 

Wo?

Turnhalle Wetterzeube

 

Was ist mitzubringen?

gute Laune, Sportsachen und "Durstlöscher"

 

 

SVW verabschiedet sich in die Winterpause

 

Da die letzte Partie des Jahres 2015, das DERBY gegen die SG Droyßig, erneut abgesagt werden musste dürfen sich unsere Wetterzeuber Kicker bereits früher als gedacht in die verdiente Winterpause verabschieden. Die Partien gegen die SG Droyßig und die zweite Mannschaft der Eintracht aus Profen (20.02.2016) werden somit im neuen Jahr nachgeholt.

Der SVW kann unterm Strich auf eine gute Hinrunde zurückblicken. Hin und wieder musste man zwar kleine Dämpfer hinnehmen, was zum Teil auch den vielen Ausfällen geschuldet war, aber im Großen und Ganzen präsentierte man sich in einer guten Verfassung. Aktuell belegt der Sportverein Wetterzeube den 5. Tabellenplatz, hat aber aufgrund der vielen Spielabsagen zwei Spiele weniger als die Tabellennachbarn. Mit einer Bilanz von 7 Siegen, 3 Unentschieden und 3 Niederlagen aus 13 gespielten Partien kann man sich jedoch zufrieden geben. Lediglich bei dem aktuellen Torverhältnis sollte man eine Besserung anstreben. So stehen 32 geschossenen Toren fast genauso viele Gegentreffer gegenüber, nämlich 27. Das sind im Schnitt 2 Gegentore pro Partie und für Wetterzeuber Verhältnisse ist das zu viel. Auf diese Problematik wird Coach Knoll sowohl während der Trainingsarbeit in Vorbereitung für die Rückrunde als auch in den Testspielen besonderes Augenmerk legen müssen. Unsere Wetterzeuber Kicker starten am 30.01.2016 wieder ins Training und das erste Testspiel wird voraussichtlich am 13.02.2016 stattfinden, jedoch steht ein Gegner aktuell noch nicht fest.

Vorausschauend kann man sagen, dass sich der SVW in der Rückrunde in einer guten Form zeigen wird und vielleicht schafft man es in der Tabelle noch ein wenig nach oben zu klettern.

 

Mit sportlichem Gruß!

 

C. Nötzel schießt SVW zum Sieg

 

VfB Zeitz - SV Wetterzeube  1:2 (1:1)

 

 

43`C. Nötzel

63`C. Nötzel

 

 

Im vorletzten Spiel, im Jahr 2015, trat der Sportverein Wetterzeube bei dem VfB Zeitz an und man wollte die aktuelle Serie, von 4 Spielen in Folge ohne Niederlage, ausbauen. Die Partie begann, seitens der Wetterzeuber, sehr verhalten. Man bekam in der ersten halben Stunde kaum Kontrolle über Ball und Gegner. Der VfB Zeitz hingegen startete wie die Feuerwehr und erspielte sich mit ansehnlichen Passkombinationen Chance um Chance. Jedoch hieß die Endstation immer und immer wieder D. Sieler. Der Keeper der Wetterzeuber präsentierte sich in Topform und war über die gesamten 90 Spielminuten ein sicherer Rückhalt für seine Vordermänner. Nach langem Ball der Zeitzer Hintermannschaft wirkte die Wetterzeuber Defensive etwas ungeordnet und man kassierte den bis dahin verdienten Gegentreffer. Nachdem R. Marx vorerst noch mit seinem Abschluss am Wetterzeuber Defensivverbund scheiterte, zielte er beim zweiten Versuch besser und drosch das Leder in die Maschen. Der SVW konnte sich nicht beklagen, denn die bis dahin gezeigte Leistung hätte, wenn man es mit einer Schulnote ausdrücken müsste, nicht einmal für ein „ausreichend“ genügt. Nach dem Gegentreffer fand man dann endlich die nötige Ordnung in der Zentrale und man erlangte zunehmend die Kontrolle über das Geschehen. Man konnte nun auch mehr Druck auf das gegnerische Gehäuse aufbauen und kam so zu kleineren Chancen. Nach einem Ballgewinn in der SVW-Defensive fand dann M. Oelmann mit präzisem Steilpass C. Nötzel, welcher mit Ball am Fuß auf das Zeitzer Gehäus stürmte und zum Ausgleich einschob. Dies sorgte für zunehmend Selbstvertrauen bei den Wetterzeuber Kickern und nach der Pause spielte man freier auf, was einen positiven Effekt auf die Partie hatte, denn beide Mannschaften begegneten sich jetzt auf Augenhöhe und es entwickelte sich eine sehenswerte Partie, wobei man nun aber anmerken muss, das der SVW der Führung näher war als der VfB Zeitz. Man spielte konzentrierter nach vorn und war in den Zweikämpfen energischer. Der SVW erarbeitet sich zunehmend hochkarätige Chancen blieb bis dahin aber erfolglos. So war es beispielsweise T. Karkein, der nach blitzschnellem Konter den Ball etwas zu hoch ansetzte und ihn über den Querbalken schlenzte. Kurz darauf tankte sich T. Kammel durch die Zeitzer Defensive, traf aber im entscheidenden Moment den Ball nur halb und verzog somit. Mit Blick auf den möglichen 3er versuchte man es sogar mit Kunststücken, so war es C. Nötzel, der einen Wetterzeuber Abschlag mit der Hacke auf R. Franke verlängerte, doch dieser konnte diese schöne Aktion nicht mit einem Torerfolg veredeln. Wenige Minuten später war es dann soweit. Nach einem Freistoß von C. Koebe stand C. Nötzel goldrichtig und netzte zum nunmehr verdienten Führungstreffer ein. Die Belohnung für eine starke zweite Halbzeit. Der SVW beschränkte sich nun zunehmend auf die Defensive und setze mit schnellen Kontern immer wieder Nadelstiche. Jedoch konnte man das Ergebnis nicht in die Höhe schrauben. Dem VfB Zeitz gelang nun nicht mehr viel, was auch der aufopferungsvollen Defensivarbeit der Wetterzeuber Mannschaft geschuldet war und so blieb es beim 2:1 Auswärtserfolg für den SVW.

 Der Sportverein Wetterzeube bedankt sich bei den mitgereisten Fans für die Unterstützung und hofft die beachtliche Bilanz von 4 Siegen und einem Unentschieden aus den letzten 5 Partien, im letzten Spiel des Kalenderjahres, ausbauen zu können.

 

Mit sportlichem Gruß!

 

 

Aufstellung:

 

D. Sieler - R. Hopfe, M. Heidrich, D. Jacob - S. Braun, C. Koebe, T. Kammel (C) (R. Franke), M. Oelmann, M. Knoll - C. Nötzel, T. Karkein

 

Information für alle Fans des SVW


Die Partie gegen die zweite Mannschaft der Eintracht aus Profen, welche am 05.12.2015 um 13Uhr angepfiffen werden sollte, fällt aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes im Breitenbacher Waldstadion aus. Da die Partie auch nicht gedreht werden konnte, werden beide Mannschaften wohl erst im neuen Jahr aufeinander treffen. Ein genauer Termin steht momentan noch nicht fest.


Mit sportlichem Gruß!


SV Wetterzeube mit Punktgewinn

 

Eintracht Theißen - SV Wetterzeube  2:2 (1:1)

 

 

23`M. Heidrich

77`C. Nötzel

 

 

Am vergangenen Samstag gastierte der SVW bei der Eintracht aus Theißen, mit dem Ziel den 4. Sieg in Folge einzufahren. Dies sollte den Kickern aus Wetterzeube jedoch verwehrt bleiben. Beide Teams wollten auf schlecht bespielbarem Geläuf und bei starkem Wind Fehler vermeiden und so begann die Partie sehr schleppend. Nach und nach traute man sich mehr zu und beide Mannschaften versuchten den Ball laufen zu lassen. Wobei man klar sagen muss, das die Theißner damit weniger Probleme hatten als die Kicker des SVW's. Jedoch blieben erwähnenswerte Spielzüge oder Torraumszenen, zum Leidwesen der angereisten Fans auf beiden Seiten und über weite Strecken, Mangelware. Etwas überraschend gelang dem SVW, durch einen Freistoß, die bis dahin glückliche Führung. M. Heidrich legte sich die Kugel am Strafraum bereit und versenkte das Leder im Netz. Anstatt sich nun auf Ergebnisverwaltung zu beschränken und zu versuchen das Ergebnis bei schlechten Platzverhältnissen über die Zeit zu bringen wollte der SVW weiter nach vorn spielen. Dies sollte sich rächen. Nach einem Ballverlust im Angriff, kam es wie es kommen musste und der SVW wurde eiskalt durch die Heimmannschaft ausgekontert und kassierte den Ausgleich. Nach der Halbzeit schien es, als hätten sich die Wetterzeuber bereits mit dem Punkt zufrieden gegeben und als wäre man mit den Köpfen noch in der Kabine. Einfachste Bälle versprangen oder fanden den eigenen Mitspieler nur bedingt und auch den nötigen Biss suchte man vergeblich. Bei den Sportfreunden aus Theißen blieb dies nicht unbemerkt und so versuchten sie noch einmal Druck aufzubauen, um vielleicht noch den Lucky Punch zu setzen. Diesen konnten sie dann auch landen. Nachdem man zuvor noch am Pfosten scheiterte, musste SVW Keeper Sieler wenige Minuten später doch noch hinter sich greifen. Nach einem Eckball schraubte sich Theißens Kapitän am zweiten Pfosten nach oben und köpfte unbedrängt zur verdienten Führung ein. Das schien als eine Art "Wachmacher" im Wetterzeuber Team zu wirken und so bemühte man sich wenigstens noch einmal um den Ausgleich. Der SVW spielte nun druckvoller und drängte auf das 2:2. Welches kurze Zeit später dann auch fallen sollte. Nach einem Freistoß, getreten durch T. Karkein, köpfte C. Nötzel zum Ausgleich ein. Kurz vor Spielende war es nochmal C. Nötzel, der scheiterte jedoch mit schönem Schlenzer ins lange Eck am Torhüter der Theißener. Dies wäre dann aber auch des Guten zu viel gewesen. Danach war dann Schluss und beide Teams retteten sich unter die warmen Duschen. Insgesamt muss man sagen, dass der SVW nach einer sehr überschaubaren Leistung mit dem einen Punkt zufrieden sein muss. Am kommenden Samstag begrüßt man dann die zweite Mannschaft der Eintracht aus Profen im Breitenbacher Waldstadion und man kann davon ausgehen, dass sich der SVW dann in einer besseren Form präsentieren wird.

Mit sportlichem Gruß!

 

 

Aufstellung:

 

D. Sieler - T. Struckmann, M. Heidrich, R. Hopfe - A. Karkein, M. Knoll, T. Kammel (C), M. Oelmann, C. Koebe (T. Karkein) - R. Franke, C. Nötzel

 

Information für alle Fans des SVW

 

Aufgrund der Wetterverhältnisse der letzten Tage wurde die Partie zwischen der Droyßiger SG und dem SV Wetterzeube, welche am 21.11.15 um 14Uhr angestoßen werden sollte, im Einverständnis beider Vereine abgesagt. Man wolle somit vermeiden, dass die Spielstätten beider Mannschaften unnötig in Mitleidenschaft gezogen werden. Die Partie wird voraussichtlich am 19.12.2015 nachgeholt.

 

Mit sportlichem Gruß!

 

SVW feiert dritten Sieg in Folge

 

SV Wetterzeube - Blau-Weiß Borau  4:1 (3:1)

 

 

20`R. Franke

32`S. Braun

45`C. Nötzel

80`R. Franke

 

 

Auf schwierigem Geläuf tat sich der SVW gegen die Gäste aus Borau in den ersten Minuten des Spiels schwer. Man zeigte sich bei langen Bällen, welche die hochgewachsenen Stürmer der Gäste geschickt verlängerten, in der Defensive sehr anfällig. So konnte Blau-Weiß Borau zu Beginn der Partie sogar ein kleines Chancenplus aufweisen. Doch Abwehrchef M. Heidrich erkannte die Problematik schnell, lies sich bei langen Bällen ein wenig fallen und konnte so besser auf die gegnerischen Pässe reagieren. Der SVW wirkte nun gefestigter und versuchte sein Kurzpassspiel aufzuziehen, doch dies gestaltete sich durch die schlechten Platzverhältnisse schwierig. Entweder scheiterte man bereits beim Aufbauspiel oder der letzte Pass saß nicht. Doch nach und nach gewöhnte man sich an die Bedingungen, spielte flüssiger auf und kombinierte sich zunehmend vor das gegnerische Tor. Nachdem man mehrfach am Keeper der Gäste scheiterte, war es R. Franke, der den Aufwand, den die Wetterzeuber Kicker nun betrieben, belohnte und nach Vorarbeit von C. Nötzel zur Führung einschob. Der SVW wollte sofort nachlegen und lief weiter gegen die Defensive der Gäste an, aber man konnte keine der herausgespielten Chancen verwerten. Nach sehenswerter Passstaffe auf der linken Seite, über mehrere Stationen, gelangte der Ball zu S. Braun, welcher freistehend vor dem gegnerischen Gehäuse zur 2-Tore-Führung einnetzte. Wetterzeube wurde im weiteren Spielverlauf sicherer und lies kaum noch Chancen zu. Die Gäste strahlten hauptsächlich bei Standards Gefahr aus und so gelangte ihnen sogar der Anschlusstreff. Nach einem scharf getretenen Freistoß flog der Ball an Freund und Feind vorbei und schlug im Kasten des Wetterzeuber Keeper, D. Sieler, ein. Kurz vor der Pause sorgte dann C. Nötzel, durch einen cleveren Ballgewinn nach Fehlpass in der Borauer Defensive, für die erneute 2-Tore-Führung. Danach verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Kabine. Mit der klaren Führung im Rücken beschränkten sich unsere Blau-Schwarzen nun auf Konterfußball, aber klare Chancen blieben aus. Blau-Weiß Borau steckte hingegen nicht auf und drängte auf den Anschlusstreffer, doch die Angriffe der Gäste verpufften in der Defensive der Wetterzeuber. Gegen Ende der zweiten Halbzeit baute der SVW das Ergebnis sogar noch einmal aus und erhöhte auf 4:1. Nach starker Einzelleistung unseres Kapitäns, T. Kammel, brauchte R. Franke das runde Leder nur noch über die Linie drücken. Danach passierte nicht mehr und der Schiedsrichter H. Kups pfiff die Partie ab.

Der Sportverein Wetterzeube bedankt sich für die Unterstützung der angereisten Fans und hofft die Serie von 3 Siegen in Folge am kommenden Samstag, im Derby gegen die Droyßiger SG, ausbauen zu können.

 

Mit sportlichem Gruß!

 

 

Aufstellung:

 

D. Sieler - R. Hopfe, M. Heidrich, T. Struckmann - A. Karkein, D. Jacob (M. Franke), T. Kammel (C), T. Karkein, S. Braun - R. Franke (T. Schlag), C. Nötzel

 

SV Wetterzeube weiter auf Kurs

 

Grün-Weiß Langendorf – SV Wetterzeube  1:4 (0:3)

 

 

16` C. Nötzel

18` R. Franke

23` M. Knoll

51` M. Oelmann

 


Am 12. Spieltag traf der SV Wetterzeube auf Grün-Weiß Langendorf und wollte nach dem verdienten Sieg gegen den SV Deuben, am vergangenen Wochenende, nachlegen. Der SVW startete gegen bis dahin unbekannte Langendorfer sehr konzentriert. Man war bemüht dem Spiel von der ersten Minute an den eigenen Stempel aufzudrücken. So versuchte man mit einer guten Mischung aus Kurzpassspiel und langen Bällen Lücken in der Langendorfer Defensive zu finden. Nach schöner Passstafette zwischen T. Karkein und C. Röder gelangte der Ball zu C. Nötzel. Dieser umspielte seinen Gegenspieler und netzte trocken von der Strafraumgrenze ins kurze Eck ein. Zwei Minuten später konnte der SVW das Ergebnis sogar auf 0:2 hochschrauben. T. Struckmann, der mit gefühlt 100% gewonnenen Zweikämpfen zum „Man of the Match“ avancierte, erkämfte abermals den Ball und passte umgehend auf T. Karkein, der mit scharfen Pass in die Schnittstelle der Viererkette der Langendorfer R. Franke schickte, welcher zur verdienten 0:2 Führung einschob. Auch bis zum nächsten Treffer der Wetterzeube dauerte es nicht lange. Nach Foulspiel an M. Oelmann, Höhe der Mittellinie, legte sich unser Abwehrchef M. Heidrich den Ball zurecht und hob den Ball in den 16er der Heimmannschaft. M. Knoll stand goldrichtig und köpfte in feinster Horst Hrubesch Manier sehenswert ein. Der SVW nahm nun etwas das Tempo heraus und wartete auf Konter, doch bis zur Halbzeitpause passierte nichts mehr. Nur wenige Minuten nach der Halbzeit machte der SVW den Sack zu und erhöhte auf 0:4. Nach einem Einwurf auf C. Nötzel, passte dieser scharf in die Mitte, wo M. Oelmann einschob. Im weiteren Spielverlauf kam nun auch Grün-Weiß Langendorf zu guten Möglichkeiten, welche aber immer noch rechtzeitig und entscheidend durch die Wetterzeuber Defensive gestört werden konnten. Wetterzeube beschränkte sich nun zunehmend auf Konter und man hätte dadurch das Ergebnis auch noch etwas in die Höhe schrauben können, aber man scheiterte entweder am Langendorfer Keeper oder zeigte sich zu verspielt vor dem Kasten. So blieb es vorerst beim 0:4 Zwischenstand. Kurz vor Spielende kam Grün-Weiß Langendorf durch Unstimmigkeiten im Wetterzeuber Mittelfeld zum Anschlusstreffer. Aber dies sollte für den weiteren Spielverlauf keine Folgen haben und so endete die Partie 1:4 und unsere Blau-Schwarzen fuhren den zweiten 3er in Folge ein.

 

Mit sportlichem Gruß!

 

 

Aufstellung:

 

D. Sieler - T. Struckmann, M. Heidrich, R. Hopfe - M. Knoll, A. Karkein, T. Kammel (C) (C. Röder), T. Karkein, M. Oelmann (S. Braun) - R. Franke, C. Nötzel (C. Koebe)

 

Beseitigungen der Hochwasserschäden sind in vollem Gange

 

Hier geht`s zu den Bildern...

 

Starker SVW überrascht Schwarz-Gelb Deuben

 

SV Wetterzeube - Schwarz-Gelb Deuben  3:2 (0:1)

 

 

47` A. Karkein

54` T. Kammel

86` R. Franke

 

 

Pünktlich zu Halloween vertreibt der SVW die bösen Geister der letzten Spiele und präsentierte sich gegen Kreisoberligaabsteiger Schwarz-Gelb Deuben in einer glänzenden Verfassung.

Schon zu Beginn der Partie war klar, was die Marschrute für die kommenden 90 Minuten sein soll. Mit Kampf, Einsatz, Leidenschaft und der nötigen Gier zum 3er. Der SVW legte ab der ersten Minute los wie die Feuerwehr und erspielte sich sofort eine sehenswerte Torchance. T. Kammel scheiterte jedoch mit seinem Kopfball am Querbalken. Nach und nach begegneten sich beide Teams in einer temporeichen Partie auf Augenhöhe. Nach einem Eckball erzielten die Gäste, etwas glücklich, den Führungstreffer. Jedoch ging diesem Treffer ein klares Foulspiel voraus, was der ansonsten souveräne Schiedsrichter übersah. Beide Mannschaften zeigten sich im weiteren Verlauf sehr spielstark und kombinationssicher, doch der letzte, entscheidende Pass fehlte beiderseits. Kurz nach der Halbzeitpause belohnten sich endlich unsere Blau-Schwarzen, für den bis dahin aufopferungsvollen Kampf. Nach einer scharf geschlagenen Ecke durch C. Koebe köpfte A. Karkein wuchtig zum verdienten Ausgleich ein. Beflügelt durch den Ausgleich hatte nun der SVW die Oberhand und baute nach und nach mehr Druck auf die Gäste aus. Nach einem Fehler in der Deubener Hintermannschaft, fällt der Ball etwas glücklich auf den Fuß unseres Kapitäns, T. Kammel, welcher dann die Pille sehenswert von halb-linker Position ins lange Eck schlenzte. Die verdiente Führung! Der SVW bekam Aufwind und drückte nun auf das 3. Tor. Mitten in diese Drangphase hinein, ertönte nach einer Bogenlampe der Gäste in den 16er der Blau-Schwarzen ein Pfiff und es gab zur Überraschung der Wetterzeuber Kicker Elfmeter für Deuben, welcher sicher verwandelt wurde. Der SVW steckte jedoch nicht auf und spielte weiter auf Sieg, ganz nach dem Motto: „Aufstehen, Mund abputzen, weitermachen!“. Nach einem schnell gespielten Konter unseres SVW`s wurde C. Nötzel durch den Torwart im Strafraum hart gefoult. Dies konnte nur eins zur Folge haben, einen Strafstoß. M. Heidrich trat an, doch er verzog leicht und verschoss. Das sollte aber kein Grund dafür sein, sich mit einem Punkt zufrieden zu geben. Wetterzeube drückte weiter auf den Siegtreffer, welcher in der 86. Spielminute fiel. C. Koebe steckte super per Außenriss auf seinen kongenialen Mannschaftskameraden T. Karkein durch, welcher mit seinem Lupfer aber am stark parierenden Keeper der Deubener scheiterte. Der Ball bleib aber im Spiel und landete bei R. Franke, der trocken ins lange Eck abschloss. Er belohnte damit sich und seine Teamkameraden für eine leidenschaftliche und kämpferisch überragende Leistung. Kurz vor Spielende war auch noch einmal der Torhüter unseres SVW`s, D. Sieler, gefordert und hielt mit einer Glanzparade den Sieg fest. Kurz darauf war Schluss und der SVW konnte einen verdienten 3er verbuchen.

Der SVW bedankt sich bei den zahlreichen Fans und die super Unterstützung.

 

Mit sportlichem Gruß!

 

 

Aufstellung:

 

D. Sieler - R. Hopfe, M. Heidrich, T. Struckmann - A. Karkein, C. Koebe, T. Kammel (C), M. Knoll (T. Karkein), M. Oelmann (S. Braun) - R. Franke (Th. Schlag), C. Nötzel

 

Information für alle Fans des SVW

 

Das Heimspiel unserer Wetterzeuber gegen Blau-Weiß Borau, welches für den 17.10.15 angesetzt war, fällt aufgrund schlechter Platzverhältnisse aus. Das Spiel wird voraussichtlich am 14.11.15, um 14Uhr, im Breitenbacher Waldstadion nachgeholt.

 

Da die Kicker des SVW auch am 24.10.15 spielfrei sind, bietet sich für unsere Blau-Schwarzen eine gute Möglickeit neue Kräfte für die kommenden Spiele der Hinrunde zu sammeln.

Man kann also davon ausgehen, dass man sich am 31.10.15 gegen Schwarz-Gelb Deuben, einem klaren Aufstiegskanditaten, in einer guten Verfassung präsentieren wird und die letzten ernüchternden Ergebnisse vergessen machen kann.

 

Pokalaus für den SV Wetterzeube

 

SV Wetterzeube - Wacker Wengelsdorf  1:5 (0:4)

 

 

61` M. Knoll

 

SVW läuft eigenen Erwartungen weiterhin hinterher

 

SV Großgrimma - SV Wetterzeube  4:2 (3:2)

 

 

33` Ch. Nötzel

38` Ch. Nötzel

 

 

Zum Tag der Deutschen Einheit traten unsere Wetterzeuber Kicker bei der zweiten Mannschaft des SV Großgrimma an. Der SVW, weiterhin geplagt von vielen Ausfällen, begann zurückhaltend und überließ zunächst dem Sportverein aus Großgrimma das Geschehen. Dies sollte sich schnell rächen. So kam es wie es kommen musste. Eine Unkonzentriertheit in der Wetterzeuber Defensive sorgte für die bis dahin verdiente und sehenswerte Führung des SVG. Unsere Wetterzeuber fanden immer noch kein Zugriff auf das Spiel und zeigten sich zusätzlich verunsichert durch das Gegentor und so folgte auch das zweite Tor der Heimmannschaft. Dies schien bei dem SVW wie ein Weckruf gewirkt zu haben, denn plötzlich fanden die eigenen Pässe ihre Abnehmer und es wurde auch mit der nötigen Leidenschaft gespielt. Nach einer Ecke der Heimmannschaft gelangte der Ball zu A. Karkein, dieser spielte mit klugem Pass weiter auf T. Karkein, welcher mit direkter und perfekt getimter Flanke C. Nötzel erreichte. Der Anschlusstreffer! Wetterzeube ruhte sich auf dieser feinen Aktion nicht aus und setzte weiter nach. So eroberte R. Franke den Ball beeindruckend an der Außenbahn und suchte sofort C. Nötzel per Flanke im Zentrum, welcher per Kopf zum Ausgleich einnetzte. Alle Vorteile lagen nun bei dem SVW, doch dieser patze erneut in der Defensivbewegung, was den Pausenstand von 3:2 zur Folge hatte. Unser SVW kam mit viel Elan aus der Kabine, mit dem Ziel wenigstens einen Punkt zu sichern, aber man fand einfach nicht zu seinem Spiel und so lief man in zahlreiche Konter der Heimmannschaft. Somit kam es auch in der 70. Minute zur Vorentscheidung. Unsere Wetterzeuber Kicker kassierten den 4. Gegentreffer in dieser Partie und das Spiel war entschieden. R. Franke setzte sich in den Schlussminuten noch einmal sehenswert gegen mehrere Gegenspieler durch, traf aber bei seinem Torabschluss nur den Querbalken. Schlussendlich muss man gestehen, das der Sportverein Großgrimma einen verdienten 3er eingefahren hat und auf unsere Kicker eine Menge Arbeit im Training zukommt.

Der SVW wünscht seinem Verteidiger S. Fiedler, welcher mit Knöchelverletzung das Spielfeld verlassen musste, gute Besserung und eine schnelle Rückkehr auf den Rasen.

 

Mit sportlichem Gruß!

 

 

Aufstellung:

 

D. Sieler - R. Hopfe, T. Kammel (C), S. Fiedler (S. Cruz Aguilera) - A. Karkein, D. Jacob, T. Karkein, C. Koebe (T.Schlag), S. Braun (M. Knoll) - C. Nötzel, R. Franke

 

Mit Leidenschaft zum Punktgewinn

 

SV Wetterzeube - Blau-Weiß Grana  3:3 (1:3)

 

22` T. Karkein

60` M. Heidrich

72` M. Heidrich

 

Wetterzeube enttäuschend in Osterfeld

 

SG Meineweh/Osterfeld II - SV Wetterzeube  5:0 (4:0)

 

Im Waldstadion zu alter Stärke

 

SV Wetterzeube - SV Keutschen  5:1 (1:0)

 

42` S. Braun

49` T. Karkein

55` C. Nötzel

75` R. Franke

85` R. Franke


SVW unterliegt spielstarken Tröglitzern

 

TSV Tröglitz - SV Wetterzeube  3:1 (1:1)

 

40` M. Heidrich


 

ALLGEMEINE INFORMATION

 

Der SV Wetterzeube wird wegen Sanierungsarbeiten an der eigenen Spielstätte alle Heimspiele der Hinrunde im Waldstadion in Breitenbach austragen!!!

 

 

Geschlossen zu 3 Punkten

 

SV Wetterzeube - SV 1893 Kretzschau  2:1 (1:0)

erstellt: 31.08.15 von Christian

 

Zum zweiten Heimspiel der Saison empfing der SVW am Samstag die Jungs aus Kretzschau. Vor dem Spiel überreichte Friedhelm Löwe, die noch überfällige Torjägerkanone der Vorsaison, an unseren Knipser Christian Nötzel. Dazu nochmals herzlichen Glückwunsch und mach BITTE weiter so....

Bei drückenden Temperaturen gab Ivo Tischendorf den Ball pünktlich frei. Von der ersten Minute an übernahmen die Kretzschauer das Kommando. Mit langen Bällen, auf Christoph Scholz, versuchten sie immer wieder die Wetterzeuber Hintermannschaft zu überwinden. Dies gelang aber nur mit mäßigen Erfolg. Nach und nach bekamen unsere Jungs immer mehr zugriff und drückten jetzt wiederum Kretzschau ihr Spiel auf. In der 12 Minute wurden sie mit dem ersten Torschuss schon dafür belohnt. Tobias Karkein führte einen Freistoß, auf Nötzel, schnell aus. Dieser spitzelte per Kopf den Ball am herausgeeilten Torwart vorbei und schob locker zur 1:0 Führung ein. Kretzschau war jetzt angezählt und es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor indem es der SVW verpasste den Sack schon vor der Halbzeit zu zumachen. Mehrfach wurden gute bis sehr gute Einschussmöglichkeiten von R. Franke, T.Karkein, A.Karkein und Köbe liegen gelassen.

In der Halbzeitpause schien der Kretzschauer Trainer die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Manschaft kam wie ausgewechselt aus der Kabine. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit leichtem Vorteil für die Gäste. Kretzschau erspielte sich immer wieder gute Möglichkeiten, die aber allesamt zu unpräzise zu Ende geführt wurden. Unsere Jungs zollten jetzt dem hohen Tempo der ersten 45 minuten immer mehr Tribut und kamen nur noch schwer hinten raus. In der 56 Minute gab es dann einen Grund zum jubeln, denn Martin Knoll feierte nach mehr als 2 jahren sein Comeback. Nach gut 70 minuten wurde die Partie immer wieder durch kleine Nicklichkeiten unterbrochen, aber der sehr souverän auftretende Schiedsrichter Tischendorf lies sich das Spiel nicht aus der Hand nehmen. Kurz vor Scluß kam dann doch noch einmal schwung in die Partie. In der 82 Minute spielte T. Karkein einen herrlichen Pass, in die Schnittstelle der Kretzschauer Abwehr auf Nötzel. Dieser konnte im Strafraum nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte M. Knoll zur 2:0 Führung. Die Beine beim SVW wurden jetzt immer schwerer und so kam es, das Kretzschau in der 88 Minute doch noch den Anschlusstreffer durch Christoph Scholz erzielte. Mehr passierte aber nicht mehr.

Mit Herz, Kampf und hoher Laufbereitschaft sicherten sich unsere Jungs den zweiten Sieg im dritten Spiel und bleiben so weiter ungeschlagen. Bei so einer geschlossenen Manschaftsleistung darf man eigentlich niemanden hervorheben, aber in diesem Fall möchte ich T. Struckmann und M. Ölmann (die pausenlos die Außenbahnen hoch und runter marschiert sind) sowie D. Jakob der 90 minuten angeschlagen durchhielt lobend erwähnen.

Nächsten Samstag muß der SVW den schweren Gang nach Tröglitz antreten, die noch ohne Punktverlust von der Tabellspitze grüßen und zu einem der Aufstiegsfavoriten zählen. Hier hoffen wir wieder auf eure zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

 

Aufstellung:

Sieler - Heidrich (56´ Knoll), Röder, Struckmann ( 81´Cruz) - A. Karkein (C), D. Jakob - Ölmann, Köbe,

T. Karkein - Nötzel, R. Franke

Mit Moral und Kampfgeist zum Punktgewinn


Heuckewalder SV - SV Wetterzeube  2:2 (0:0)

erstellt: 23.08.15 von Christian


Am 2.Spieltag der Saison gastierten unsere Jungs beim Heuckewalder SV und es war das, wie befürchtet, schwere Spiel. Schon im Vorfeld der Partie war klar das die Mission, 3 Punkte aus Heuckelwalde zu entführen nicht einfach wird, denn Wetterzeube musste gleich 5 Ausfälle kompensieren. Erfreulich dagegen war, das Sandro Cruz sein erstes Pflichtspiel für die blau-schwarzen bestreiten durfte.

Bei besten Fussballwetter und sehr guten Platzbedingungen pfiff Schiedsrichter Mathias Kruse die Partie pünktlich an. In den ersten 15 Minuten kontrollierten die Zeuber das Spiel und kamen so zu ihren ersten Chancen, die aber alle ungenutzt blieben. Danach fand Heuckewalde immer besser ins Spiel und überraschte die Wetterzeubner Abwehr immer wieder mit langen Bällen auf ihre zwei pfeilschnellen Spitzen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und sehr gutem Niveau, in dem Robert Franke die dickste Chance zur Führung für unsere Jungs hatte. Nach einer herrlichen einzel Leistung setzte sich Franke gegen 3 Heuckewalder durch und scheiterte im 1 gegen 1 am guten Schlussmann Haase. Wetterzeube nahm jetzt wieder das Heft in die Hand und kam so dem 1:0 immer näher. Doch entweder fehlte es an Präzision oder man nahm sich gegenseitig den Ball vom Fuß.

In der Halbzeitpause stellte Wetterzeube taktisch um. Dies sollte sich zu beginn der 2. Halbzeit als Fehler darstellen. 2 Minuten waren gerade einmal gespielt, als sich Nico Teußner an der Mittellinie den Ball eroberte und unbedrängt durch die gesamte Wetterzeubner Hälfte lief. Am 16er legte Teußner quer zu Patrick Schwendel und dieser zog unhaltbar ab. 1:0 Heuckewalde..... Köbe, der in der 2 Halbzeit für die Bewachung Schwendels zuständig war, befand sich mit den Gedanken noch in der Kabine. Unsere Jungs wirkten keinesfalls geschockt und liefen, ganz nach dem Motto "jetzt erst Recht" , weiter an. Der Druck auf Heuckewalde nahm jetzt immer mehr zu und der SVW erspielte sich Chnce um Chance. Genau in dieser Drangphase passierte das was keiner so wirklich glauben konnte. Nach einem katastrophalen Fehlpass von Routinier Dirk Jakob, lief der Konter über Schwendel und Teußner. Beide marschierten auf das Tor der Wetterzeubner zu. Diesmal aber legte Schwendel für Teußner auf und der schob die Kugel an D. Sieler vorbei zur 2:0 Führung.

Noch gut 30 Minuten waren zu spielen und unsere Jungs gaben sich nicht auf und drängten weiter auf den Anschlußtreffer. In der 76. Minute war es dann endlich soweit. Nach einem Freistoß von rechts und einem abgefälschten Kopfball von T.Karkein, landet der Ball bei Sandro Cruz. Dieser zögerte nicht lange und hämmerte die Kugel aus 10 Metern zum 2:1 ins Heuckewalder Gehäuse. Jetzt schnupperte der SVW wieder Morgenluft und wollte mehr. Direkt nach Anpfiff presste Wetterzeube Heuckewalde hinten rein und jagte ihnen den Ball ab. Nach einem pass von T. Karkein auf den frisch eingewechselten M.Weihmann, konnte dieser gut 20 Meter vor dem Tor nur per Foul gestoppt werden. Gegenspieler Kai Fobow sah zu dem die gelbe Karte, was noch folgen haben sollte. Eine sehr gute Freistoßposition für unsere Jungs um den lang ersehnten Ausgleich zu erzielen. Köbe nahm sich den Ball und verwandelte sehenswert ins rechte obere Eck zum 2:2. Der SVW hatte es wieder einmal geschafft und wollte jetzt die 3 Punkte. In der 90. Minute überschlugen sich noch einmal die Ereignisse. So wurde der vorher verwarnte Kai Fobow wegen meckerns frühzeitig zum Duschen geschickt. Den blau-schwarzen blieben nun noch 3 Minuten in Überzahl um das Spiel zu drehen. Der letzte Angriff der Partie gehörte Wetterzeube. Nach einer schönen kombination im Mittelfeld landete der Ball bei Köbe. Dieser steckte durch auf Cruz der alleine vor Torwart Haase auftauchte. Doch zum entsetzten der Zeuber entschied der sonst sehr souverän aggierende Schiri Kruse auf Abseits. Fehlentscheidung...!

Am Ende blieb es bei einem gerechten 2:2 das sich unsere Jungs sehr hart erarbeitet hatten. Der SVW bewies wieder einmal das er durch seine Moral und den Kampfgeist jeden Rückschlag kompensieren kann. Nächste Woche empfängt der SVW die Mannschaft aus Kretzschau, die am gestrigen Samstag mit 5:0 gegen Theißen gewann.

Wir bedanken uns bei allen mitgereisten Fans für eure Unterstützung und hoffen euch auch beim nächsten mal wieder begrüßen zu dürfen.



Aufstellung:
Sieler - M.Franke, Kammel (C) (64` Weihmann), Struckmann - D. Jakob, A. Karkein - Ölmann (46`S. Cruz), T. Karkein, Köbe - Nötzel, R. Franke

Nötzel und Wohlfahrt sichern Auftaktsieg

 

SV Wetterzeube - VfB Zeitz  2:1 (1:0)

erstellt: 16.08.15 von Christian

 

Am gestrigen Samstag begann für den SV Wetterzeube die Saison 15/16 und zum Auftakt hatten unsere

Jungs, mit dem VfB Zeitz, gleich einen dicken Brocken vor der Brust. Vorne weg aber noch etwas erfreuliches. In der letzten Woche konnte der SVW, mit Steve Braun und Sandro Cruz, zwei starke Neuzugänge verpflichten. An dieser Stelle, Herzlich Willkommen. Gegen den VfB konnten beide aber noch nicht mitwirken, da ihre Spielerpässe nicht im Netz waren.

In der Aufstellung musste Trainer Martin Knoll nur eine Veränderung vornehmen. Für Torwart D. Sieler, der sich im Urlaub befindet, stand Marcus Wohlfahrt zwischen den Pfosten. Dieser bewies schon letzte Woche im Pokalspiel, das er trotz 2 Jähriger Pause, seine Klasse nicht verloren hat.

Bei schwül - warmen Temperaturen, pfiff Schiedsrichter Martin Busch und sein Gespann ( Manfred Lange und Horst Kups) pünktlich an. Der VfB legte los wie die Feuerwehr und kam, in Person von Daniel Bessner, schon nach 3 Minuten zu ihrer ersten Chance. Aus gut 20m hämmerte er den Ball an die Latte. Die Wetterzeubner waren gewarnt. Zeitz drückte weiter und unsere Jungs konnten sich teilweise nur mit langen Bällen befreien. In der 7 Minute rutschte einer der langen Bälle auf Topstürmer Nötzel durch. Dieser stellte seine ganze Klasse unter Beweis und lupfte, per Außenriss, den Ball über den herauslaufenden Gästekeeper zur überraschenden 1:0 Führung. Zeitz wirkte geschockt und der SVW konnte jetzt sein gewohntes Passspiel aufziehen. Doch mitte der ersten Halbzeit fing sich der VfB wieder und kam so zu zahlreichen Torchancen, die aber allesamt von einem bärenstarken Wohlfahrt entschärft wurden. Die blau schwarzen beschränkten sich in dieser Druckphase der Zeitzer wieder auf das Rezept der langen Bälle und sorgten so immer wieder für Gefahr. In der 20 Minute stand dann Schiri Busch im Mittelpunkt. Nach einem langen Ball über die Zeitzer Abwehr startete R. Franke und lief, zeitgleich wie der Gästetorwart Böhme, zum Ball der am linken Strafraumrand zum erliegen kam. Franke war den berühmten Schritt schneller und wurde so, unsanft vom Gästekeeper von den Beinen geholt. Ein Glasklarer Elfmeter....

Doch zum entsetzen der Wetterzeubner, verlagerte Martin Busch das Geschehen nach außerhalb und Torwart Böhme sah "nur" gelb.

Die Partie hitzte sich so allmählich auf und Schiedsrichter Busch verlor zunehmend seine Linie. Vor der Pause gab es noch einen Rückschlag für unsere Jungs. Der souveräne Libero Heidrich verletzte sich ohne Fremdeinwirkung und musste ausgewechselt werden. Auf diesem wege gute Besserung.

Am anfang der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Nach gut 60 Minuten zog der VfB das Tempo noch einmal an und unsere Jungs stämmten sich, mit allem was sie hatten dagegen. In dieser Drangpahse ragte Wohlfahrt, der mit 5,6 Weltklasseparaden die Zeitzer zur Verzweifelung brachte, heraus. Der SVW wurde jetzt nur noch über schnelle Konter gefährlich. Verpasste es aber den Sack zu zumachen.

In der 75 Minute machte Nötzel dann das, was er am besten kann, Tore schießen. Nach einer Ecke, konnte er den Ball völlig unbedrängt im Strafraum annehmen und verwandelte, per Volleyhammer, zur 2:0 Führung. Wer jetzt dachte die Partie wäre entschieden, irrte sich. Der VfB lief weiter unermüdlich an und setzte die blau schwarzen zunehmend unter Druck. Doch unsere Jungs hielten geschlossen dagegen. In der 84 Minute gelang Zeitz, durch ein sehenwertes Tor von Nico Peter, dann doch noch der Anschlusstreffer, aber für den Ausgleich reichte es nicht mehr.

Dank eines sehr gut aufgelegten Christian Nötzel, einen bärenstarken Marcus Wohlfahrt und einen unzerbrechlichen Teamgeistes gewinnen die Wetterzeubner nach 2 Jahren mal wieder ein Auftaktspiel.

Nächste Woche geht es zum Heuckewalder SV, die ihr Auftaktspiel in Theißen mit 3:2 verloren haben.

Wir bedanken uns bei unseren Fans für die Unterstützung und hoffen, euch in Heuckewalde, wieder begrüßen zu dürfen.

 

 

Aufstellung:

Wohlfahrt - Heidrich (40´Röder), Struckmann, Hopfe (46´ D.Jakob ) - Köbe, A. Karkein -

Ölmann, Kammel (C), T. Karkein - R.Franke, Nötzel (81´ Weihmann)

SVW zittert sich in die nächste Pokalrunde


SV Kickers Rasberg - SV Wetterzeube 1:2

erstellt: 10.08.15 von Steffen


Nachdem sich vor dem ersten Pokalfight die Spielerabsagen gehäuft hatten, musste sich Trainer Knoll einige Gedanken machen, viel telefonieren, aktivieren und noch mehr umstellen. So kam es, dass bis auf Marcel Heidrich, der sich eigentlich auch schon abgemeldet hatte, die komplette Defensive ausgetauscht werden musste. Trotz der vielen Umstellungen bekam man aber dennoch eine schlagfertige und erfahrene Mannschaft auf das Rasberger Geläuf.

Bei wiedermal hochsommerlichen Temperaturen wollte der SVW das Spiel über seine Außenverteidiger aufbauen um dann mit schnellen Pässen in die Spitze für Gefahr zu sorgen. Dies gelang aber nur mäßig und die erste Chance ließ gute 10 Minuten auf sich warten. Auch in der Folgezeit taten sich unsere Jungs schwer. Von den Hausherren war zu Beginn wenig zu sehen. Nach der ersten Trinkpause war es dann Christian Nötzel (30´), der den Ball ins gegnerische Netz spitzelte und somit für die Führung sorgte. 8 Minuten später schob Robert Franke zum verdienten und erleichternden 2-Tore-Vorsprung ein.

Nach Wiederanpfiff wurde das Wetterzeuber Spiel nun fahriger und leichtsinniger. Dennoch hatte man mehrmals die Möglichkeit das Ergebnis auszubauen und wie ein alt gedientes Sprichwort sagt; den Sack zu zumachen. Dies gelang nicht und brachte die Heimelf, der nach 70 Minuten der Anschluß durch den agilen Schröter gelang, zurück ins Spiel. Unverständlicherweise stand man nun hinten sehr offen und ließ  so Rasberger Konter zu. Die Chancen die so entstanden, wurden von den Gastgebern kläglich liegen gelassen. So blieb es beim 2:1 für die Blau-Schwarzen, die nächste Woche den VfB Zeitz zum ersten Punktspiel begrüßen dürfen.

Am Rande sei noch erwähnt, dass sich der SVW auf einen technisch versierten Rückkehrer freuen darf.

Unser jetziger Trainer Martin Knoll wird sich, auf Grund der Personallage und nach sportmedizinischem OK, seine Fußballschuhe wieder anziehen und in Zukunft das Wetterzeuber Spiel bereichern.    


Aufstellung: M. Wohlfahrt - M. Heidrich, M. Franke, Ch. Röder - D. Jacob - T. Kammel, T. Karkein, R. Franke - S. Fiedler, M. Weihmann (F. Jacob), Ch. Nötzel ( M. Knoll)


FSV Meuselwitz verlangt SV Wetterzeube alles ab

 

FSV Meuselwitz - SV Wetterzeube 2:2

erstellt: 02.08.15 von Christian

 

Am Samstag war der SVW zum letzten Testspiel beim FSV Meuselwitz (Kreislige Thüringen) zu Gast. Bei herrlichem Fussballwetter und einem mehr als perfekten Rasen, waren die Grundvoraussetzungen für ein schönes Spiel gegeben.

Die Wetterzeuber fingen in ihrem gewohnten System an, mussten aber auf gleich 4 Stammspieler verzichten. An dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an die Aushilfen M. Weihmann, D. Jacob und T. Schlag.

Pünktlich pfiff T. Kolditz (Lucka), der die Partie bis auf 2 Aktionen gut im Griff hatte, an. Von der ersten Minute an zeigte der FSV wer hier Chef im Ring sein sollte und drängte den Wetterzeubern ihr schnelles und sicheres Kombinationsspiel auf. Mit hoher Laufbereitschaft und ständigen Positionswechseln brachten die Gastgeber immer wieder Unruhe und Verwirrung in die Wetterzeuber Hintermannschaft. So ließen die ersten gefährlichen Chancen nicht lange auf sich warten, die zum Glück für den SVW aber nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. In der 13. Spielminute war es dann aber soweit.: Durch einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld fuhr der FSV einen schnellen Konter über die linke Seite und spielte dann einen schönen Diagonalpass vor das Tor. Köbe verlor seinen Gegenspieler aus den Augen und Sieler war das erste Mal geschlagen. Die Heimelf spielte danach weiter unermüdlich nach vorn und schnürte so den SVW phasenweise minutenlang in der eigenen Hälfte ein, konnten ihre Führung aber nicht ausbauen.

In der Halbzeitpause erinnerte Trainer Knoll seine Jungs noch einmal an die Marschroute, die man eigentlich schon von Beginn an einschlagen wollte. Diese konnte jedoch vorerst nicht umgesetzt werden und der FSV erspielte sich weiter Chancen im Minutentakt. In der 53. Minute klingelte es dann zum zweiten Mal im Wetterzeuber Gehäuse. Schneider, der das ganze Spiel über sehr auffällig agierte und nie richtig in den Griff zu bekommen war, erkämpfte sich den Ball, umkurvte Keeper Sieler und schob locker zur 2:0-Führung ein.

Die Meuselwitzer wechselten nun durch und schalteten einen Gang zurück. Nun kamen auch unsere Jungs endlich vor das gegnerische Gehäuse. Nach einem schönen Steilpass lupfte Tobias Karkein die Kugel über den Torwart und traf zum Anschluss......dachte man! Schiedsrichter Kolditz pfiff die Situation ab und entschied fälschlicherweise auf Abseits. Die Blau-Schwarzen blieben von dieser Entscheidung unbeeindruckt und spielten jetzt munter mit. Nach 68 gespielten Minuten setzte sich Toni Struckmann energisch gegen gleich drei Meuselwitzer durch und passte dann zu Karkein. Dieser schloß nach schöner Einzelleistung ins lange Eck zum Anschlußtreffer ab. 

Da die Gastgeber nun ihrer hohen und aufwendigen Spielweise bzw Laufbereitschaft Tribut zollen mussten, entwickelte sich in der Folgezeit eine offene und ausgeglichene Partie. Mit guter Moral drängte man nun auf den Ausgleich. Dieser gelang Robert Franke 6 Minuten vor Schluss, wenn auch unter gütiger Mithilfe des gegnerischen Torhüters. Danach passierte nicht mehr viel und Kolditz pfiff eine sehr faire Partie ab.

Mit einem sehr glücklichen Unentschieden aber einer tollen Mannschaftsmoral beendet man die Vorbereitung und reist nächsten Samstag nach Rasberg, wo die erste Pokalrunde ausgespielt wird.

Wir wünschen dem FSV eine erfolgreiche und verletzungsfreie Spielzeit und bedanken uns bei allen mitgereisten Fans, auf die wir auch nächste Woche wieder bauen.

 

Aufstellung: Sieler - Heidrich, Hopfe, Struckmann - Fiedler, Köbe - Ölmann, T. Karkein, Kammel - Franke, Weihmann

Reserve: T. Schlag, D. Jacob

 

Der SVW startet ins Fußballjahr 2015/2016

geschr.: 26.07.15

 

Am 18.07.2015 begann für den SVW offiziell die Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Auf dem Programm stand direkt das erste Testspiel gegen den FV Bad Klosterlausnitz aus der thüringischen Kreisliga. Erhoffte man sich zuvor, nach der kurzen Sommerpause, eine erste Bestandsaufnahme zu bekommen, zerschlug sich dieser Gedanke direkt vor Spielbeginn wieder. Die Personaldecke war aus den verschiedensten Gründen zu dünn und Trainer Knoll konnte lediglich nur 9 Zeuber und einen Leihspieler vom FVBK auf das Kunstgrün in Klosterlausnitz schicken. Der SVW war mit dieser Situation überfordert und ging 0:9 unter...ein Tag zum vergessen.
Am vergangenen Dienstag und Donnerstag wurde dann auch das erste Mal trainiert. Im Mittelpunkt standen hierbei Lauf- und Technikübungen. In den kommenden Wochen werden die Intensitäten hierfür Stück für Stück erhöht und die ein oder andere Krafteinheit wird noch dazukommen.
Am gestrigen Samstag dann der nächste Test, der SVW reiste nach Jena und stand dort Zwätzen II gegenüber. Ein weiterer Vertreter der thüringischen Kreisliga. Das Spiel endete 3:2 für Blau-Schwarz. Wetterzeube war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und ging folgerichtig schnell mit 2 Toren in Front (Torschützen waren C.Röder und R.Franke). Nach 25 Minuten gab es dann einen kleinen Bruch im Wetterzeuber Spiel, Jena-Zwätzen hatte nun mehr Spielanteile und auch einige gute Torabschlüsse inklusive 3 Alutreffern. Nach dem Seitenwechsel stabilisierte sich das Spiel des SVW wieder und das 3:0 konnte durch A.Karkein nachgelegt werden. In der Schlussphase kam Jena noch durch eine Unachtsamkeit und einen unberechtigten Elfmeter zum 2:3. Im Großen und Ganzen kann man mit diesem Spiel, zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung, sehr zufrieden sein. In der kommenden Woche geht es dann mit zwei intensiven Vorbereitungseinheiten weiter und am Samstag folgt das letzte Testspiel gegen FSV Meuselwitz.
Auch im personellen Bereich hat sich etwas getan, neben Christian Recklies (ohne Verein) verlässt auch Mario Franke (Alter Herren Breitenbach) den Verein. Dem stehen zwei Neuzugänge gegenüber, Silvio Fiedler kehrt zum SVW zurück und auch Thorsten Schlag wird unseren Kader in Zukunft verstärken. Leider gibt es jetzt auch einen Langzeitverletzten zu beklagen. Nachdem bei Steffen Schlag zunächst "nur" ein Muskelfaserriss festgestellt wurde, hat sich diese Diagnose als Falsch erwiesen. Nach 4 Wochen ohne Besserung in Sicht, gab ein erneuter Arztbesuch Aufschluss...Achillessehnenriss rechter Fuß! Steffen wurde Freitag bereits operiert. Ein komplizierter Eingriff der trotz dieser 4 "verschenkten" Wochen erfolgreich gestaltet werden konnte. Wann und ob überhaupt unser Defensivspezialist auf den Rasen zurückkehrt wird der Heilungsprozess zeigen. Der gesamte SVW, vorallem seine Teamkollegen, wünschen Steffen gute Besserung und eine schnellstmögliche Genesung.