Startseite

Licht,Schatten und keine Punkte, SVW geg. TSV 1:2

[13.04.] Mit dem TSV kam ein Gegner ins Breitenbacher Waldstadion, der in der Rückrunde noch ungeschlagen war. Diese Serie sollte sich leider auch an diesem Spieltag fortsetzen. In einer relativ ausgeglichenen Partie erwischte Tröglitz den besseren Start und spielte mit viel Zug zum Tor. Wetterzeube fing sich in der Folgezeit und konnte auf Augenöhe mithalten. Tormöglichkeiten waren auf beiden Seiten keine Mangelware, konnten aber vorerst noch nicht genutzt werden. Die Gäste machten den Schwarz-Blauen einen Spielaufbau schwer, da man immer eine Überzahl in Ballnähe schuf. Außerdem fiel auf, daß der SVW immer zu gefährlichen Torchancen kam, wenn schnell über die Flügel gespielt wurde.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte der TSV dann doch den Führungstreffer erzielen. Ralf Bunzel konnte sich sehr glücklich gegen 3 Gegenspieler durchsetzen und verwandelte 8 Meter vor dem Tor aus zentraler Position.

Trainer Karkein reagierte in der Pause, und stellte auf 2 Stürmer um.

Dies sollte sich bezahlt machen. Wetterzeube bestimmte mit Wiederanpfiff die Partie und konnte sich immer wieder in eine aussichtsreiche Position spielen. Bis zur 71. Minute dauerte es dann aber doch, ehe man den Ausgleich erzielte. Marcel Heidrich verwandelte einen direkt getretenen Freistoß sehenswert aus 18 Metern. Jetzt wollten beide Mannschaften den Sieg und das Spiel ging auf und ab. Unverständlicherweise hörte man eine Viertelstunde vor Schluß auf, Fußball zu spielen und schlug die Bälle lang nach vorn. Das Mittelfeld wurde dabei völlig außer acht gelassen. Folgerichtig fing man sich in der 80. Spielminute dann noch ein Gegentor durch Florian Beyer ein. Danach passierte nicht mehr viel und der umsichtige Ronald Welz beendete die Partie.

Aus Wetterzeuber Sicht eine überflüssige Niederlage, die aber aufgrund der schwindenden Motivation gegen Ende gerechtfertigt ist.

Wir hoffen daß sich die Spieler Recklies und Schlag, die sich unglücklich verletzten, schnell erholen und in 2 Wochen gegen Bornitz wieder mit von der Partie sind.

 

SVW: St. Schlag

         S. Fiedler, T. Struckmann, R. Hopfe, Ch. Recklies(M. Franke)

         T. Karkein, Ch. Köbe, T. Kammel, M. Heidrich(D. Jacob)

         Ch. Röder, R. Franke

 

Hier geht's zur Bildergalerie...

 

Debakel wiedergut gemacht, VfB geg. SVW 0:2

[06.04.] Trainer Karkein fand vor dem Spiel gegen den Tabellenzweiten deutliche Worte. Hat es vor einer Woche noch an Kampf, Einsatz und Wille gefehlt, sollte dies in der "Hohle" anders werden.

Vom Anpfiff weg war es eine muntere, ausgeglichene Partie, bei der es bereits in der 2. Spielminute Grund zum jubeln gab. Eine harmlose Hereingabe von Oelmann nutzte Christian Nötzel zum Führungstreffer. Ein katastrophaler Abstimmungsfehler von zwei Zeitzer Abwehrspielern und ihrem Torwart war der Grund für dieses Abstaubertor. In der Folge versuchten die Hausherren schnell zum Ausgleich zu kommen, was Ricky Marx auch fast gelang, als Keeper Schlag einmal kurz zögerte und auf der Linie blieb. Marx´ Abschluß aus Nahdistanz endete jedoch im Fangnetz. Kurz darauf trafen die Hausherren doch. Nur wurde dieses Tor wegen Abseitsstellung aberkannt. Ein ansehnliches Spiel, bei dem es auf und ab ging, setzte sich jetzt fort. Wetterzeube stand defensiv sehr gut und konterte gefährlich. Nach 29 Minuten gab es eine Ecke für den SVW. Christian Köbe brachte diese auf Höhe des Elfmeterpunktes. Dort kam ein Zeitzer mit dem Kopf an den Ball und verlängerte diesen aus der vermeintlichen Gefahrenzone. Das Leder senkte sich 5 Meter hinter dem langen Pfosten, wo Nötzel wartete. Dieser holte aus, nahm das Spielgerät volley und verwandelte aus spitzem Winkel in`s lange Eck....Traumtor!!! 

Bis zur Pause gab es noch einige aussichtsreiche Angriffe der Schwarz-Blauen. Jedoch verpasste man immer einen guten Abschluß, bzw einen vernünftigen Rückpass von der Grundlinie auf den Elfer, wo oft ein Mitspieler frei stand. Man hätte mit etwas Glück schon in der 1. Halbzeit das Spiel entscheiden können.

Kurz nach Wiederanpfiff gleich ein schöner Spielzug über die Karkein Brüder, Tobias dann mit gutem Auge und herrlichem Pass in die Tiefe. Nötzel täuschte an, ließ aber überlegt durch zum gestarteten Ölmann. Der Abschluß brachte jedoch leider nichts ein.

Die Hausherren suchten vermehrt ihre Flügelspieler, die mit Flanken immer für Gefahr sorgten, zumal der VfB Zeitz bekannt für seine kopfballstaken Offensivspieler ist. Diese Hereingaben konnten aber allesamt entschärft werden. 

In Minute 52 kam es dann zu einer unschönen Szene. Martin Ölmann passte gerade einen langen Ball von Höhe der Mittellinie, als der Zeitzer David Thiel, ohne Chance auf den Ball,  übermotiviert von hinten in den Zweikampf ging. Martin musste mit dem Rettungsdienst in´s Zeitzer Klinikum gebracht werden. Zum Glück wurde "NUR" eine Bänderverletzung festgestellt. Auch der VfB-Akteur, der sich fairerweise mehrmals entschuldigte, war mit der gelben Karte gut bedient. Dies blieb aber das einzige gröbere Foul in dieser fairen Partie.

Wetterzeube beschränkte sich in der Folge auf´s kontern und ließ hinten fast nichts anbrennen. Kurz vor Schluss hatte die Heimmannschaft noch eine gute Möglichkeit. Keeper Schlag war auf dem Posten und konnte entschärfen.

Nach verletzungsbedingten 5 Minuten Nachspielzeit, beendete der gut leitende Schiri Maik Rehnert das Spiel. Auch seine Assistenten Olaf Nief und Maik Gebhardt seien kurz erwähnt.

Eine geschlossene Mannschaft, die im Vergleich zum Debakel vorige Woche nicht wiederzuerkennen war, schlägt einen VfB in der Hohle, der dort bis dahin alles gewann.

 

SVW: St. Schlag

         S. Fiedler, M. Franke, Ch. Recklies, R. Hopfe

         T. Karkein, A. Karkein, Ch. Köbe(D. Jacob), M. Ölmann(T. Struckmann)

         Ch. Nötzel, R. Franke

 

Hier geht's zur Bildergalerie...

 

Heimserie mehr als gerissen, SVW geg. Droyßig 0:6

[30.03.] Bei schönstem "Derbywetter" ging es gegen unsere Ortsnachbarn aus Droyßig. Eine Partie, die in den letzten Jahren immer viel Spannung und Ausgeglichenheit bot. Nicht so dieses Spiel.

Unsere Gäste machten schnell klar, wer das Match als Sieger beenden würde. Wetterzeube versuchte, von hinten heraus das Spiel zu gestalten, konnte dies jedoch nicht, da der Gegner geschickt die Räume zustellte. So probierte man es mit langen Bällen, die aber allesamt abgefangen wurden. Technisch eine Klasse besser, läuferisch disziplinierter und kämpferisch bissiger in den Zweikämpfen, spielten sich die Gäste viele Chancen heraus. Der Führungstreffer fiel jedoch erst nach einer guten halben Stunde durch Andre Heilmann. Nur zwei Minuten später dann ein schöner Droyßiger Spielzug über den auffälligen Michael Weiland, der den Ball in den Sechzehner zu Michel Laskowski chipte. Dieser erhöte mit dieser Aktion auf den 2:0 Pausenstand.

Alle Zuschauer, die zu Beginn der zweiten Hälfte mit einem Aufbäumen oder einer Trotzreaktion der Schwarz-Blauen rechneten, wurden heftig enttäuscht.

Laskowski konnte sich noch zwei weitere Male in die Torschützenliste eintragen, bevor Wetzel und Weiland mit dem 5:0 und 6:0 den Entstand herstellten.

Eine peinliche und kampflose Vorstellung, für die wir uns bei allen Anhängern entschuldigen müssen.

 

SVW: St. Schlag

         S. Fiedler, T. Kammel, R. Hopfe(Ch. Recklies), T. Struckmann(M. Franke)

         A. Karkein, T. Karkein, Ch. Köbe, M. Heidrich

         R. Franke, Ch. Nötzel(R. Schellenberg)

 

Hier geht's zur Bildergalerie...

 

mit viel Kampfgeist Spiel in Unterzahl gedreht, SVW geg. Profen 3:2(0:2)

[23.03.] Wetterzeube wollte an seiner Spielweise auch an diesem Samstag, gegen Profen`s Reserve festhalten. So versuchte man hinten herum das Spiel aufzubauen und zu verlagern. Den Gästen merkte man zu Beginn den Respekt deutlich an, den sie ihrem Gegner zollten. Jeder Mitspieler, der früh die Wetterzeuber Abwehr anlief, wurde prompt zurückbeordert. Nach gut 10 Minuten wurden die Profener jedoch mutiger und legten in der Folge jede offensive Zurückhaltung ab. Die Gastgeber reagierten auf die gegnerischen Angriffe mit viel Unsicherheit und Hektik. Nach 20 Minuten musste sich Keeper Schlag ordentlich strecken, um eine Profener Führung zu verhindern, die dann aber nur 5 Minuten später doch Bestand haben sollte. Tobias Kups wurde mit einem schönen Pass in die Schnittstelle der Abwehr angespielt und verwandelte sicher ins lange Eck. Man sah sich nun diszipliniert spielenden Gästen entgegen, die ihre Führung noch ausbauen wollten und dies nach 38 Minuten leider auch taten. Ein langer Ball erreichte den gestarteten und völlig frei stehenden Kups, der sich auch diese Chance nicht nehmen ließ und annsehnlich per Lupfer zur 2:0 Pausenführung traf.

Trainer Karkein reagierte auf die desulate Mannschaftsleistung und wechselte beide Außenverteidiger aus.

Für die zweite Hälfte hatte man sich viel vorgenommen und wollte mindestens einen Punkt im Breitenbacher Waldstadion behalten. Ein Unterfangen, daß nicht einfach werden sollte, zumal Profen defensiv sehr gut stand. Man merkte aber sofort mit Wiederanpfiff, daß die Halbzeitansprache Früchte trug. Einsatz, Kampf und Wille machten sich jetzt bei den Blau-Schwarzen breit. Man stand sicher in der Abwehr, ließ kaum noch gegnerische Angriffe zu und erspielte sich einige Chancen, die aber vorerst ungenutzt blieben. In der 65. Spielminute dann der ersehnte Anschlusstreffer. Ein langer Ball wurde vom letzten Mann der Gäste unterlaufen, sodass Robert Franke nachsetzen konnte und den rauslaufenden Torhüter entscheidend stören konnte. Der Abpraller landete bei Christian Nötzel, der frei vor dem leeren Tor nur noch einschieben musste. Nur noch 1:2 und Wetterzeube machte weiter Druck. Profen jetzt nur noch mit vereinzelten Entlastungsangriffen, die aber nichts einbrachten. Mitten in der Wetterzeuber Drangphase erwieß Martin Ölmann seiner Mannschaft einen "Bärendienst" und flog wegen meckerns mit gelb-rot vom Platz. Am Spielgeschehen änderte das jedoch nichts. Die Hausherren wollten den Ausgleich und liefen die enstandenen Räume, aufgrund der 1-Mann-weniger-Situation, vorbildlich zu. In Minute 77 dann ein Freistoß von der halb-rechten Position. Marcel Heidrich legte sich den Ball zurecht und verwandelte direkt im unteren Torwarteck. Mit Unterstützung von den Fans wollte man jetzt den Sieg. Kurz vor Schluß lief der Ball über die linke Seite, wurde aber abgefangen. Den Einwurf führte man schnell aus und brachte das Leder in die Mitte auf Robert Franke. Dessen Schuß wurde abgeblockt und aus dem Gewühl heraus traf Nötzel aus 5 metern zum umjubelten und verdienten Siegtreffer. Ein Gästespieler holte sich dann ebenfalls noch die Ampelkarte wegen meckerns ab, bevor Schiedsrichter Marko Haller die Partie abpfiff.

Kein Spiel für Fans mit schwachen Nerven.

Nach einer schlechten ersten Halbzeit drehte man das Spiel in Unterzahl gegen starke Profener.

Eine kämpferisch geschlossene Mannschaftsleistung, die für den Mut belohnt wurde und Hoffnung auf ein gutes abschneiden gegen Droyßig am kommenden Spieltag macht.

 

SVW: St. Schlag,

         S. Fiedler, T. Kammel, M. Franke(T. Struckmann), Ch. Recklies(R. Hopfe),

         A. Karkein(Ch. Köbe), T. Karkein, M. Ölmann, M. Heidrich,

         R. Franke, Ch. Nötzel

 

Hier geht's zur Bildergalerie...

 

starke 1.Halbzeit reicht zum Sieg, SVW geg. Spora 5:1(5:0)

[16.03.] Konnte Trainer Karkein letzte Woche personell noch aus dem Vollen schöpfen, musste an diesem Samstag etwas umgestellt werden. So hatte man mit Bürgermeister Frank Jacob wieder einen sicheren Rückhalt im Tor. Außerdem war man dankbar, daß sich Christian Röder, Dirk Jacob und Michael Weihmann wiedermal bereit erklärten, die Schuhe zu schnüren und auszuhelfen.

Der SVW begann gegen die Reserve aus Spora genauso engagiert, wie schon eine Woche zuvor gegen Könderitz. Man spielte von hinten heraus, versuchte schnell über die Flügel Akzente zu setzen und störte den Gegner früh in deren Aufbauspiel. Mit solch einer Spielweise drängte man die Gäste in die eigene Hälfte, stand aber gleichzeitig sicher in der Defensive, so daß man keine gefährlichen Konter zuließ. Bereits in der 4. Spielminute traf Christian Röder zum 1:0. Dieser wurde nach einem schönen Spielzug im Sechzehner angespielt, machte einen Haken um seinen Gegenspieler und vollendete mit dem Außenrist ins lange Eck. Nur 4 Minuten später traf Tobias Kammel zum 2:0. Vorangegangen war ein Versuch der Gäste, das Spiel von hinten aufzubauen. Kammel störte früh, erkämpfte sich den Ball und schob überlegt ein. Wetterzeube machte jetzt weiter Druck. Man spürte die Unsicherheit des Gegners und wollte das Ergebnis noch höher gestalten. Tobias Karkein wurde in Minute 15 schön in den freien Raum geschickt, ließ das Spielgerät aber überlegt durch, zum ebenfalls gestarteten Schellenberg. Dieser war im Strafraum nur per Foul zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Libero Fiedler sicher. Man ließ nun in der Folgezeit noch die ein oder andere Chance liegen, ließ sich von der dominanten Spielweise aber nicht abbringen. Rico Schellenberg kam dann auch noch zu seinem Treffer und Kammel erhöte wenige Minuten vor dem Pausenpfiff sogar auf 5:0.

Ein Halbzeitresultat daß auch so in Ordnung geht.

In Hälfte zwei machte man dann nur noch das nötigste und stellte das Fußballspielen unverständlicherweise ein. Spora stellte nun geschickt die Räume zu, war bissiger in den Zweikämpfen und zeigte sich kämpferisch. Natürlich ließ der Gegentreffer nicht lange auf sich warten. Michael Sterzik wurde im Strafraum angespielt, nahm das Leder in Ruhe an, drehte sich und verwandelte zum Ehrentreffer. Der Torschütze wurde zwar von Steffen Schlag gedeckt, dieser agierte aber viel zu passiv beim verteidigen.

In der Folge passierte nicht mehr viel und man konnte sich über den zweiten Sieg im zweiten Spiel der Rückrunde freuen.

Ein Ergebnis, mit dem man nach sehr starker 1. Halbzeit zufrieden sein kann. Wir hoffen, an die gute Leistung im nächsten Spiel anknüpfen zu können.

 

SVW: F. Jacob

         S. Fiedler, R. Hopfe, Ch. Recklies, St. Schlag(D. Jacob)

         A. Karkein, T. Karkein, M. Heidrich, T. Kammel

         R. Schellenberg, Ch. Röder(M. Weihmann)

 

Hier geht's zur Bildergalerie...

 

Auftakt geglückt, 3:1 Heimsieg geg. Könderitz

[09.03.] Leider konnte man an diesem ersten Spieltag der Rückrunde, die neuen Trikot`s noch nicht einweihen, da Könderitz im, für sie, ungewohnten Schwarz spielten. Somit versucht man nächste Woche gegen Spora einen neuen Anlauf.

Wetterzeube begann die Partie druckvoll und spielte schnell und zielgerichtet nach vorn. Den ersten Grund zum jubeln jedoch fand die SG. In der neunten Spielminute fasste sich Christoph Rother ein Herz und zog aus 20 Meter von der halbrechten Position einfach mal ab. Der Ball nahm eine ungewöhnliche Flugbahn und ließ Keeper Schlag nicht gut aussehen, als er im kurzen oberen Eck einschlug.

Der SVW ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und bestimmte nun das Spiel. Die Gäste spielten mit ihrer gewohnten Willensstärke und versuchten ihre schnellen Offensivspieler mit langen oder diagonalen Bällen zu schicken. Ein gefährlicher Abschluß entstand dabei jedoch nicht.

Wetterzeube kombinierte sich phasenweise sehr gut bis zum gegnerischen Sechzehner, hatte aber kein Glück im Abschluß...bis zur 30. Spielminute, als Martin Ölmann eine maßgenaue Flanke von Heidrich annahm und überlegt einschob. In der Folge ließ man noch einige gute Möglichkeiten liegen. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff fiel dann der ersehnte Führungstreffer für unsere Jungs. Ein ansehnlicher Spielzug über Franke, Heidrich und Köbe fand einen gegnerischen Verteidiger als Abnehmer, der den Ball unglücklich im eigenen Gehäuse unterbrachte.    

Man rechnete mit einer Könderitzer Druckphase mit Beginn der zweiten Hälfte, diese aber blieb aus. Stattdessen standen die Gäste nun tiefer und machten es den Blau-Schwarzen schwer, einen guten Abschluß zu finden. Meist war ein gegnerisches Bein im Weg oder Hüter Landmann hatte etwas gegen eine ausgebaute Hausherren-Führung.

In Minute 70 fiel dann aber doch noch ein Treffer für den SVW. Der agile Nötzel flankte nahe der Grundlinie auf den mitgelaufenen Heidrich, der das aufspringende Leder direkt nahm und im unteren Eck versenkte. In der Folge verwaltete man das Ergebnis bis zum Schlusspfiff gegen einen Gegner, bei dem die Kräfte nun zu schwinden schienen.

Ein ansehnliches Spiel unserer Jungs mit tollen Kombinationen, das nach dem Vorbereitungsspiel in Silbitz eigentlich unmöglich schien. Ein 3:1 Heimsieg zum Rückrundenauftakt gibt Mut für die nächsten schweren Aufgaben. Einzig die Chancenauswertung ist zu bemängeln. 

 

SVW: St. Schlag

         S. Fiedler, M.Franke, T. Kammel, R. Hopfe

         A. Karkein(R. Franke), T.Karkein, Ch. Köbe, M. Ölmann

         M. Heidrich(Ch. Recklies), Ch. Nötzel(R. Schellenberg)

 

Hier geht's zur Bildergalerie...

 

SVW präsentiert neues Ausweichtrikot

[02.03.] Trainer Thomas Karkein und Vizekapitän Andreas Karkein zeigen das neue Ausweichtrikot des SV Wetterzeube. Das Outfit ist, wie bereits die Heimtrikots, von Adidas und komplett in schwarz gehalten. Möglich gemacht, wurde dies durch ein Förderprogramm der Werbefirma "Sportwerbung A. Dold", die durch den Vertrieb gängiger Sport- und Unterhaltungsmagazine in der Gemeinde Wetterzeube und mit den daraus resultierenden Erlösen die Trikots bereitstellte. Der SVW, vorallem Vorstand, Trainer und Spieler, bedankt sich somit bei allen Abnehmern dieser Magazine und der Firma "Sportwerbung A. Dold", dass Wort gehalten wurde, und dass alles so gut geklappt hat. Eingeweiht werden die neuen Trikots aller Voraussicht nach im ersten Heimspiel der Rückrunde, am kommenden Samstag gegen die SG Könderitz.

Test in Silbitz bestanden

[24.02.] Zuerst möchten wir den beiden Silbitzer Akteuren, die sich gegen uns unglücklich verletzt haben, eine schnelle Genesung und baldige Rückkehr auf den Rasen wünschen.

 

In unserem ersten und einzigen Testspiel vor der Rückrunde, ging es also gegen die Reserve vom SVE. Da wir bisher nur in der Sporthalle trainieren konnten, war dies somit unsere erste Begegnung mit dem "Grün" in diesem Jahr (was man in Hälfte eins auch nicht übersehen konnte). Viele Abspielfehler und mangelhaftes Stellungsspiel waren die Folge. Anstatt mit flachen, kurzen Pässen und ein wenig Laufarbeit ohne Ball ins Spiel zu kommen, versuchte man, die Stürmer mit langen Bällen auf die Reise zu schicken. Unser Gegner hingegen hatte im Offensivbereich die besseren Spielanlagen, kamen aber nicht zu einem nennenswerten Abschluss.

Mit einem Leistungsgerechten Unentschieden ging es dann in die Pause.

In Hälfte zwei waren keine 5 Minuten gespielt als die Gastgeber zum Führungstreffer kamen. Unser Schlussmann machte dabei keine gute Figur. Ein relativ ungefährlicher Schuss aus 20 Metern auf die Mitte des Wetterzeuber Gehäuses konnte Keeper Schlag nicht entscheidend klären und somit stand es 1:0 für die Hausherren.

Nach diesem Missgeschick stand man nun besser in der Defensive und konnte besser nach vorn agieren. So war es Christian Nötzel, der Mitte der zweiten Halbzeit den Ausgleich machte. Vorangegangen war eine schöne Einzelaktion vom Torschützen selbst. Etwa zehn Minuten später sollte dieser wieder treffen und den SVW in Führung bringen. Auch dieser Treffer war einem Torwartfehler geschuldet, zum Glück aber diesmal auf der Gegenseite. Silbitz blieb durch Konter stets gefährlich, verpasste aber, wie schon in Hälfte eins, einen guten Abschluss. Den 3:1 Endstand bescherte Robert Franke nach einem Sololauf und schönem Schuss aus spitzem Winkel. Der Schiedsrichter beendete unmittelbar danach die Partie.

Ein nicht unbedingt ansehnliches Spiel aber dafür umso wichtiger, da man nach diesen ersten Eindrücken auf Rasenplatz jetzt weiss, woran man arbeiten muss.

Wir bedanken uns bei den Gastgebern und wünschen viele sportliche Erfolge.

 

SVW: St. Schlag,

         M. Franke, S. Fiedler, R. Hopfe, T. Kammel,

         M. Heidrich, A. Karkein, M. Ölmann, Ch. Köbe (T. Karkein),

         Ch. Nötzel, R. Franke

 

Hier geht's zur Bildergalerie...

 

Zukunft - Gegenwart 8:8 (4:2)

Freundschaftsspiel VSG Breitenbach/ SV Wetterzeube E-Jugend gegen SV Wetterzeube Herren!

 

Da unser Punktspiel diese Woche gegen Großgrimma leider abgesagt wurde, haben sich unsere "netten" Trainer etwas einfallen lassen! Zuviel Freizeit ist ja auch nix ;))

Somit wurde kuzerhand ein Freundschaftsspiel gegen die Herrenmannschaft von Wetterzeube organisiert. Trotz hoher sportlicher Belastung der Männer und trotz eines anstrengenden Spieles und Sieges gegen den 1.FC Zeitz II am Vortag, fanden sich 9 Männer am Sonntag um 9:45 Uhr auf unserem gemeinsamen Sportplatz ein.

Unsere Kinder waren, trotz hoher Überlegenheit, sehr aufgeregt. Es waren zwei sehr spannende Halbzeiten und die Mannschaften waren wirklich ebenbürtig. Mal lagen die Herren vorne und mal die Kid´s.Nach langen 50 Minuten ergab sich ein Endstand von 8:8, der auf jeden Fall das Talent und den Kampfeswillen beider Mannschaften wiederspiegelte. Die Kinder konnten sich von den Profi´s einige Tricks abschauen und alle hatten richtig Spaß.

Einen Schwerverletzten hatten wir leider auch zu beklagen. Wir wünschen Martin Ölmann in diesem Sinne gute Besserung bzw. Heilung. Ich möchte da nicht näher ins "Detail" gehen.

Alles in allem war es aber ein wunderschöner Sonntag und mit Rostern, Steaks und Bier ließen wir den Vormittag in Breitenbach ausklingen. Wir möchten uns noch einmal recht herzlich bei den Großen Kickern von Wetterzeube und auch bei unserem tollen Schiri "Thomas Bauer" bedanken.

 

Eure Kid´s, Eltern und Trainer der Vsg Breitenbach/ SV Wetterzeube

 

(geschrieben von der VSG Breitenbach/http://vsg-breitenbach.beepworld.de/spielberichte.htm)